Backenzähne

Die häufigsten Backenzahnbefunde im Überblick

Scharfe Kanten

…entstehen im Oberkiefer zur Backe hin und am Unterkiefer zur Zunge gerichtet bei  93% der Pferde jeden Alters. Sie verursachen die häufig zu beobachtenden Verketzungen der Backenschleimhaut und Zunge.

Haken

Zahnhaken entstehen am Anfang oder Ende jeder Zahnreihe (Arkade), wenn diese nicht genau übereinander stehen. Dadurch kommt es zu einem kleineren oder auch größeren Über- oder Unterbiss mit dementsprechenden Haken am Ende der Zahnreihe.

Rampen

Als Rampe wird der Anstieg einer Zahnarkade am Anfang oder Ende bezeichnet. Im Unterkiefer entsteht ein Skischanzenförmiges Bild. 

Wellengebiss

Das Wellengebiss ist eine sehr häufige Veränderung. Dabei sieht die gesamte Kaufläche von vorne nach hinten wellenförmig aus. Dies kann durch den Zahnwechsel, ungleichen Kauausschlag oder unterschiedliche härte der Zähne bedingt sein.

Bei regelmäßig zahnkorrigierten Pferden kann diese Welle gut ausgeglichen werden und sollte dadurch im Alter nur geringgradigst ausgeprägt sein.

 

Erhöhte Querkämme

Auf den Kauflächen der Backenzähne verlaufen Querkämme die eine  Höhe von 2-3 mm nicht überschreiten sollten. Sie können die Bewerglichkeit von vorne nach hinten einschränken.

Meißelzahn

Hat ein Pferd einen Zahn oder einen Teil eines Zahns verloren oder wurde dieser entfernt , kann der Gegenspieler ungehindert wachsen und dadurch zum Meißelzahn werden.

Dies blockiert die Beweglichkeit erheblich und kann sogar Verletzungen im gegenüberliegenden Zahnfleisch oder Kieferknochen zur Folge haben.

 

Winkelung

Die Backenzähne des Ober-und Unterkiefers besitzen eine Winkelung, die für den Kauvorgang essentiel ist. Im Unterkiefer ist der Winkel grundsätzlich steiler sollte aber auf beiden Seiten des jeweiligen Pferdes gleich sein. Bei einer überdimensionalen Winkelung kann es zur Bildung eines Scherengebisses kommen.